Unsere Schule hat Geschichte

Das, was man heute als Grundschule Nord bezeichnet, der Schulsprengel des Stadtgebietes nördlich der Donau, mit dem Ortsteil Stausacker, war seit der Neugliederung des Volksschulwesens im Jahr 1969 in den beiden ehemaligen Mädchenschulhäusern in der Pfarrhofgasse, zum Teil im Schulhaus Hohenpfahl und zum Teil im ehemaligen Knabenschulhaus am Ludwigsplatz untergebracht.

 

Das 1959/60 ursprünglich als Knabenschulhaus errichtete Gebäude wurde während der Amtszeit von Bürgermeister Eduard Staudt nach den Plänen von Architekt Josef Hauser erbaut. Bis zum Schuljahr 1974/75 wurde die jetzige Grundschule als Hauptschulgebäude genutzt. Vor dem Einzug der Grundschüler im Jahr 1975 - mit dem 1. Rektor, Herrn Anton Kreupl - wurde das Schulgebäude renoviert. Ferner wurden ein Handarbeitsraum und ein Ausweichraum für evangelischen Religionsunterricht errichtet.

 

Im Rahmen der Generalsanierung wurden 2004 die Fenster des Gebäudes erneuert. Im Jahre 2005 wurden das Dach neu gedeckt, der Vollwärmeschutz angebracht, zwei Fluchttreppen im Norden und der Sonnenschutz im Süden eingebaut. Im Jahre 2007 konnten Toilettensanierung, Errichtung von Lehrmittelzimmern und Brandschutzmaßnahmen durchgeführt werden.

 

Am 13. Mai 2008 begann die Sanierung von Klassenzimmern, Verwaltungsgebäude und Gängen. Mit dem Anbau der Aula wurde am 6. 4. 2009 begonnen. Am 30.06.2010 erfolgte die Segnung der generalsanierten Schule. Die Sanierung der Turnhalle ist ebenfalls geplant.

Schule mit Herz, Hand und Verstand

© 2019-20 by Grundschule Kelheim-Nord in Zusammenarbeit mit KELHCOM - PC-Notruf-Kelheim